Nona (Mephisto Mystery Modul)

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
(Weitergeleitet von Mephisto Mystery Modul)

Das Mephisto "Mystery" Modul


Fakten

  • CPU 65C02 mit 3,7 MHz Takt (Quarz 7,4 MHz)
  • ROM = 32 KB
  • RAM = 4 KB
  • Platinenlayout wie beim B&P oder MM II Modul
  • Anzeige der selektiven und erschöpfenden Suchtiefe
  • läuft auch im Mephisto Mobil

Vermutung

Frühe 1985er Version des Programms Rebel in der alten Hardwareumgebung der Vorgängermodule B&P und MM II. Die Module von Ed Schröder waren in der Modularen Serie die zeitlichen Nachfolger von Ulf Rathsman. Es erscheint plausibel, dass die Firma Hegener & Glaser die vorhandene Hardwarebasis weiter nutzen wollte. In der CSS 6/86 berichtet Jan Louwmann, dass für die erhoffte Spielstärke 8 KB RAM erforderlich wären.


Thorsten Czub äußerte im Schachcomputer.info Forum folgende Ansicht:

IMO that is the version Ed Schröder participated in 1985 at the amateur championship in Amsterdam.

https://www.chessprogramming.org/WMCCC_1985

See Amateur tournament table. As hardware rebel in Amsterdam gave NO data. Because (my theory) it was this HG module they tested in 1985.

It was not commercially released (Therefore experimental). They came to the conclusion that 4 KB RAM is not enough. In 1986 at the open championship in cologne they could participate with an accelerator card in an apple machine. Maybe 10 mhz.

And then HG gave ok for a new motherboard Rebel 5.0 that has the 5mhz and later used 32 KB Rom / 8 KB RAM.

I could repeat the amsterdam games of rebel with the rebel mystery modul.

Therefore „rebel mystery“ is more a rebel amsterdam championship version like the later rebel portorose is.

IMO one can see ed Schröder in the Amateur Championship with the participating prototype of this module in a kind of Exclusive board.

At Second 46 following he types on the keyboard of the module:

https://youtu.be/yCP--KPbxMQ?si=-x-QW15OlBWKtDY4

It seems to be a game against Kempelen. Kempelens screen with the move rook a8a6 can be seen and we then see similar position on the wooden experimental machine Ed Schroeder operates.

To me it looks like he has an experimental machine that is mainly an exklusive board with 1 module . The module looks „unfinished“. But obviously this is the reason the data in the tournament table for used hardware has no entry.

CSS only wrote : 5. WMCCC Amsterdam 1985: Quote: "Rebel (ebenfalls NL) auf einem umgestrickten Mephisto Modular B + P"


mm2nona      1985  MM II ('Nona', 1985 Leiden TM)            8  6502  3.7   32     4  Frans Morsch     1850


Einen neuen Implus erhielt die Diskussion durch die Entdeckung des Users "bataais" im Schachcomputer.info Forum:

"Ich hab eine etwas überraschende Entdeckung gemacht: Die Repräsentation des Schachbretts im RAM des Rebel Amsterdam Moduls entspricht derjenigen des Mondials.. ab Adresse 0200-02FF. Das wirft Fragen auf.."

Aufgrund dieser Aussage konnte nun die korrekte Zuweisung des "Mystery Moduls" erfolgen.

Es handelt um bei dem "Mephisto Mystery Modul" um Nona, eine Vor- oder Nachversion (?) des späteren Mephisto Mondial, Gewinner der 5th Dutch Computer Chess Championship in Leiden (Niederlande), laufend auf der fast doppelt so schnellen MM II-Hardware.

Thorsten Czub und andere User konnten ebenfalls weitere Informationen beisteuern, um das Programm bzw. den Programmierer zu identifizieren.

Sämtliche Partien von Nona aus der 5th Dutch Computer Chess Championship in Leiden (Niederlande) ließen sich problemlos mit der genannten bisher unbekannten Programmversion (aka Mystery Modul) auf Turnierstufe reproduzieren.

Beim 7. D.A.CH. - Turnier 2007 erzielte das Modul in der B Gruppe den letzten Platz und erwies sich als deutlich schwächer als die anderen dort teilnehmenden Geräte.

Weblinks