SciSys Leonardo TurboKit

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Saitek Leonardo TurboKit
LeonardoTurboKit 1.jpg
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Saitek / Schaetzle + Bsteh Kaplan, Julio

Barnes, Craig

1988 2005 Maestro B-Version
Prozessor Takt RAM ROM
65C02 18 MHz 16 KB 64 KB
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
Bibliothek ca. 100.000 Halbzüge
Display -
Spielstufen 24
Zugeingabe Magnetsensoren
Zugausgabe 16 Rand-LEDs
Einführungspreis 2498 DM

(ca. 1250 €)

Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung Stromversorgung über integriertes TurboKit
Maße 52 x 52 x 5,4 cm
Verwandt Leonardo, Saitek Maestro
Sonstiges
Spezialumbau mit integriertem TurboKit der Firma Schaetzle + Bsteh



Level Infobox
30 Sek / Zug 30 Min / Partie 60 Sek / Zug 60 Min / Partie Turnier Analyse
E3 G5 E4 G7 F3 F8


Infos
Eine weitere Innovation des Hauses Schaetzle + Bsteh war der Saitek Leonardo TurboKit mit integriertem TK20. Ein Schachcomputer, der in der Optik vom Seriengerät nur durch seine Höhe zu unterscheiden war. Im Turbo Leonardo ist die gesamte Elektronik - CPU, Speicher, Netzteil, Spezialbelüftung - im Grundgerät integriert, so dass keinerlei Umbauarbeiten erforderlich sind. Das Gerät kostete in der 18 MHz-Version DM 2.498,-

Es wurden ca. 7-10 Exemplare angefertigt und das Modul war fest verbaut im Leonardo. Das Einschalten erfolgte über einen Kabelschalter, die Tasten Stop/Go durften nicht mehr verwendet werden. Kein Batteriebetrieb und kein Speicherfunktion im ausgeschalteten Zustand. Ein Epromwechsel ist möglich, doch muss dazu das integrierte TurboKit aufgeschraubt werden.



Front
Bedienungshinweise


Partiebeispiele