Mephisto Super Mondial

aus Schachcomputer.info Wiki, der freien Schachcomputer-Wissensdatenbank
Mephisto Super Mondial
Super Mondial Version A
Hersteller Programmierer Markteinführung Elo
Hegener & Glaser Morsch, Frans 1986 1881
Prozessor Takt RAM ROM
65C02 4 MHz 8 KB 32 KB
Rechentiefe BT-2450 BT-2630 Colditz
16 Halbzüge 1708 1891 1749
Bibliothek Versionen
  • 1a: 7.030 Halbzüge in 1.016 Varianten.
  • 1ab: 7.036 Halbzüge in 1.020 Varianten.
  • 1b: 6.908 Halbzüge in 1.015 Varianten.
Display 2 x 4-stellige 7-Segment Anzeige
Spielstufen je 8 x Blitz, Turnier + Rechentiefe; 7 x Durchschnitt + Analyse
Einführungspreis 250 €
Prozessortyp 8 Bit
Stromversorgung Batterie = 4 x AA, Netz = HGN 5001
Maße 25,5 x 31 x 3 cm; Spielfeld = 21,8 x 21,8 cm
Verwandt Mephisto Monte Carlo, CXG Dominator, Mephisto Mondial II
Sonstiges
Soll der Computer mit Weiss beginnen, so muss wie beim Mephisto Mondial II mit den weißen Steinen von "oben" gespielt werden! Bei allen anderen Mondial-Brettern wird in diesem Fall nomal von "unten" begonnen.

Beim Super Mondial müssen bezüglich des Eröffungsbuches mindestens 3 verschiedene Softwareversionen unterschieden werden:

  • Version 1a (SHA-1: D7F0DA6938458C06925F0936E63915319144D7E0)
    • 7.030 Halbzüge in 1.016 Varianten.
    • Die längste Variante dieser Version ist 40 Halbzüge lang.
  • Version 1ab (SHA-1: FD4C97E13BD398DC4C85E3E1778BF7E59FCCD71E)
    • 7.036 Halbzüge in 1.020 Varianten.
    • Die längste Variante dieser Version ist 40 Halbzüge lang.
  • Version 1b (SHA-1: B001E657B4FDC097322B28A25C31814F3DA7B124)
    • 6.908 Halbzüge in 1.015 Varianten.
    • Die längste Variante dieser Version ist 34 Halbzüge lang.



Infos
Der Nachfolger des Mephisto Mondial II verfügt nun über satte 8 KB RAM sowie 32 KB ROM und läuft mit der doppelten Taktfrequenz. Dank der beiden hinzugekommenen LCD Anzeigen informiert er den Bediener über alle wichtigen Suchinformationen - Hauptvariante 6 Halbzüge, Suchtiefe, Stellungsbewertung, aktuell untersuchter Zug mit Astnummer, Anzahl der gespielten Züge sowie Zugzeiten. Darüber hinaus zeigt der Super Mondial die nach seiner Einschätzung aktuelle Partiephase an, unterteilt in Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel (Open-Midg-Endg).

Der Super Mondial verfügt über sehr leichtgängige Drucksensoren, die Funktionstasten sind übersichtlich angeordnet und sprechen ebenso leicht an, der Spielstil ist eher positionell geprägt, ohne im taktischen Bereich abzufallen, das Endspielverhalten muss als schwach bezeichnet werden.

Vom Super Mondial existieren mehrere Programmversionen (bezeichnet als Version A, B und AB), die verschiedenartig zu identifizieren sind: Die Abbildungen oben zeigen zwei Unterscheidungsmöglichkeiten: - Die Versionen A und AB haben den Namenszug am oberen linken Spielfeld-Rand, die Version B trägt den Namenszug über den beiden Displays.

Bei Version B gibt es zudem einen Test-Modus, welcher durch gleichzeitiges Drücken von INFO und CL während des Einschaltens aktiviert wird. Es folgen durchlaufend verschiedene Anzeigen: "tESt 2.00" -> "rOM tESt" -> "rOM PASS" -> "rAM tESt" -> "rAM PASS". Dann erfolgt ein LED Test sowie ein Display-Test mit verschiedenen Zeichen-Mustern. Es folgt eine Abfrage "booK Cl. ?" und zum Abschluss "FOLI tESt" womit sich sämtliche Felder und Tasten in der Funktion prüfen lassen. RES beendet den Test-Modus.

Eine weitere Möglichkeit der Unterscheidung zeigt die nachstehende Stellung auf:

Weiss.gif A B C D E F G H Weiss.gif
8 Bkwhite.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png 8
7 Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png 7
6 White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png 6
5 Black.png Wqwhite.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png 5
4 White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png 4
3 Black.png White.png Black.png White.png Black.png Wkwhite.png Black.png White.png 3
2 White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png 2
1 Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png Black.png White.png 1
A B C D E F G H



In diesem einfachen Endspiel - einem Matt in 4 - errechnet die Version A auch nach über 10 Minuten 1.Dc6+ als besten Zug und schwenkt im 8.HZ auf 1.Ke3. Die Versionen AB und B bleiben dagegen bereits nach 88 Sekunden beim richtigen Zug 1.Ke4 (7.HZ, 2.Ast). Gibt man die beiden ersten Züge 1.Ke4 und Ka7 vor, dann kündigt die Version A nach 62 Sekunden das Matt in 3 an; Version AB und B bereits nach 40 Sekunden. Inwieweit sich die Programmversionen in der Spielstärke unterscheiden ist unbekannt, warscheinlich wurde das Programm mit Erscheinen des Mephisto Monte Carlo überarbeitet und erst in das alte und später in ein neues Gehäuse verbaut.

Weitere Unterscheidungsmöglichkeiten der Versionen A und AB zur Version B: Die Versionen A und AB haben 5 Schrauben und die Version B hat 8 Schrauben auf der Unterseite und die Beschriftung wurde etwas verändert. Desweiteren haben die A-Versionen den Schalter und die Steckerbuchse auf der rechten Seite, wo hingegen bei der B-Version der Schalter auf der linken Seite und die Buchse links hinten ist.
Die Version A kann von der Version AB unterschieden werden, indem man "das Brett leer macht" (POS->ENT->ENT), bei Version A ist nur ein einfacher kurzer Ton, bei der Version AB eine Tonfolge zu hören!

Spielstufen

Blitzstufen A1 - A8

  • A1 - 1 Minute
  • A2 - 5 Minuten
  • A3 - 10 Minuten
  • A4 - 15 Minuten
  • A5 - 20 Minuten
  • A6 - 30 Minuten
  • A7 - 45 Minuten
  • A8 - 60 Minuten

Turnierstufen B1 - B8

  • B1 - 40 Züge in 1 Stunde und 30 Minuten
  • B2 - 35 Züge in 1 Stunde und 45 Minuten
  • B3 - 40 Züge in 1 Stunde und 45 Minuten
  • B4 - 35 Züge in 1 Stunde und 30 Minuten
  • B5 - 40 Züge in 2 Stunden
  • B6 - 45 Züge in 2 Stunden und 30 Minuten
  • B7 - 50 Züge in 2 Stunden
  • B8 - 40 Züge in 3 Stunden

Normalstufen C1 - C8

  • C1 - ca. 3 Sekunden
  • C2 - ca. 10 Sekunden
  • C3 - ca. 30 Sekunden
  • C4 - ca. 1 Minute
  • C5 - ca. 2 Minuten
  • C6 - ca. 3 Minuten
  • C7 - ca. 6 Minuten
  • C8 - unendlich (Computer rechnet bis "ENT" gedrückt wird)

Spielstufen mit fest eingestellter Rechentiefe

  • D1 - 1 Halbzug
  • D2 - 2 Halbzüge
  • D3 - 3 Halbzüge
  • D4 - 4 Halbzüge
  • D5 - 5 Halbzüge
  • D6 - 6 Halbzüge
  • D7 - 7 Halbzüge
  • D8 - 8 Halbzüge